Shanty-Festival Büsum 2019

Am Museumshafen Büsum

Shanty-Festival Büsum 2019.

Termin: Himmelfahrt – 30. Mai 2019 – Shanty-Festival Büsum.
Es ist mittlerweile das 15. Shantyfestival mit einer Reihe von Shantychören und findet wieder an Christi Himmelfahrt rund um den Büsumer Hafen statt. Die Shanty-Chöre werden auf 2 verschiedenen Bühnen den Museumshafen zum Klingen bringen.
Der größte Teil der Shanty-Chöre ist Miglied der ISSA – International Shanty and Seasong Assciation.

Shanty-Festival – Touristen-Attraktion.

Shanty-Festival mit De GieselauSchipper

Beim Auftritt der verschiedenen Shanty-Chöre erleben die Gäste immer wieder ein Wechselbad der Gefühle.Dabei füllt sich das Gelände rund um den Museumshafen mit tausenden von Besuchern.

Die stimmgewaltigen Sänger und Musiker führen die Gäste heraus aus dem Alltag und begeben sich auf eine Reise über die Ozeane.
Es geht dabei um Seefahrer-Romantik, die endlose Weite der Meere, um Stürme, hohe Wellen und Heimweh.
Schon beim Erklingen der ersten Lieder steigt die Stimmung und verleitet zum Mitsingen.
Dabei sind u.a. Titel wie Sailing, Aloha Heja He, Rolling Home, Ich liebe die Nordsee, Santiano, Sierra Madre, Windjammer, Ave Maria der Meere u.v.a.

Aufgaben des Büsumer Museumshafens.

Durch den Museumshafen e.V. werden Schiffe und Gebäude verschiedenster Epochen unter Denkmalschutz gestellt.

Desgleichen kümmert der Verein sich auch um technische Anlagen auf den Schiffen und am Hafen.

Die im Museumshafen liegenden Schiffe befinden sich somit in pflegerischer Obhut.

Das gilt derzeit als ungewöhnlich und bislang selten praktiziertes Verfahren.
Der „ole Büsumer Hoov“ war seinerzeit wie alle Häfen entlang der Nordseeküste bei Niedrigwasser trocken fallend. Daher wanderte die Berufsschifffahrt in die neuen tideunabhängigen Hafenbecken ab. Auf diese Weise konnten die Fischer jederzeit zur Fangfahrt auslaufen.
In den 50-er und 60-er Jahren kam es zu einer Abwrackaktion und Modernisierung der Fischereiflotte. Dabei schrumpfte die Anzahl der in Büsum gemeldeten Fischkutter erheblich.Als letzte Baumaßnahme wurden im Jahr 1957 die hölzernen Liegekajen im Hafenbecken II abgebaut und durch eiserne Spundwände ersetzt.

Gründung des Museumshafenvereins 2001.

Der Museumshafenverein wurde am 7. Juni 2001 durch 24 Büsumer Bürger gegründet. Danach erfolgte die Übernahme des Hafenbeckens I von der Gemeinde Büsum und wurde als der „ole Hoov“ zum Museumshafen umfunktioniert.
Seitdem werden hier nicht nur historische Schiffe präsentiert, sondern die Bedeutung eines Fischereihafens wird durch viele typische Objekte und Anlagen aus den beiden letzten Jahrhunderten dargestellt.
Seit 2001 nutzt der Verein Museumshafen Büsum das Hafenbecken I des Büsumer Hafens als reinen Museumshafen. Hier betreut der Vereins die Liegeplätze der Schiffe und Boote aller Typen, die in und um Büsum in der Berufsschifffahrt eingesetzt waren. Dabei werden vereinseigene Fahrzeuge als auch solche im Privatbesitz befindliche berücksichtigt. Derzeit sind die Liegeplätze im Museumshafen noch nicht ganz ausgelastet.

Museumshafen zur Adventszeit.

Zur Adventszeit erstrahlt der Museumshafenverein in einem ganz besonderen Lichterglanz.An der Freitreppe wird ein mit Lichterketten geschmückter Weihnachtsbaum auf einem Ponton inmitten des Olen Hoov aufgestellt.Ein Stern leuchtet auf dem historischen Lastenkran und Tannenbäume sind an den 16 Beleuchtungsdalben angebracht.Eine lange Girlande am Geländer des Hafenkopfes verschönert das Ambiente rund um den Museumshafen.
Die über 40 Meter lange Girlande wird jedes Jahr in mühsamer Arbeit selbst gebunden und mit LED-Lichterketten versehen.

Montag, den 07. Januar 2019 ab 19.00 Uhr Stammtisch im Restaurant „Zur alten Post“.

Gäste sind herzlich Willkommen.