Biikebrennen an der Nordseeküste

Treffpunkt Osterfeuer in SPO

Biikebrennen an der Nordseeküste.

Biikebrennen an der Nordseeküste wird am 21. Februar in traditioneller Form gefeiert und gehört zu den ältesten nordfriesischen Bräuchen. Anfänglich wollte man mit diesem Fest entlang der Nordseeküste den Winter vertreiben.

Biikebrennen an der Nordseeküste
Biikebrennen an der Nordseeküste

Zum Biikebrennen kommen alljährlich  tausende von Besucher an die Küste. Entsprechend der Zeit zeigt sich Biikebrennen heute jedoch in einem völlig neuen Gewand.
Schließlich geht es nach dem Abbrennen des Biikefeuers in die örtlichen Lokalitäten zum Grünkohlessen. Dazu werden Kassler, Schweinebacke und süße Kartoffeln serviert. Zum Abschluss wird noch ein Helbing Kümmel eingeschenkt.
Dieses gemütliche Beisammensein gehörte mit Sicherheit nicht zu den Anfängen der traditionellen Veranstaltung.
Seit 2014 ist Biikebrennen im nationalen Verzeichnis des Kulturerbes der UNESCO eingetragen.

Biikebrennen ist friesisches Brauchtum.

Biike bedeutet Feuerzeichen und geht auf frühe heidnische Zeiten zurück. Schon vor 2000 Jahren bedienten sich unsere Vorfahren des Feuers. Man wollte auf diese Art die bösen Geister des Winters vertreiben. Im Wandel der Zeit diente Biikebrennen auf den Inseln und Halligen auch der Verabschiedung der Walfänger. An diesem besonderen Tag gingen die Männer auf große Fahrt zum Walfang. Die zurückgebliebenen Frauen wollten mit dem Feuer am Strand noch eine Weile sicheres Geleit geben.

Biikebrennen – ein touristisches Highlight.

In St. Peter-Ording ist zur Biike den ganzen Tag über Programm:

  • 10:00 – 12:00 Uhr: Wintergeister basteln im Kinderspielhaus
  • 16:00 Uhr: Wärmen und Naschen an der Feuerschale
  • 17:00 – 17:30 Uhr: Biike-Seminar im DÜNEN-HUS
  • 17:45 Uhr: Fackellauf. Start an der Feuerschale auf der Erlebnis-Promenade
  • 18:30 Uhr: Feuerrede und Anzünden des Biike-Feuers

Das Biikefeuer wird mit einer musikalischen Unterhaltung umrundet. Im Anschluss finden in vielen Gaststätten das traditionelle Grünkohlessen statt (Tischreservierung wird empfohlen)

Biikebrennen an der Nordseeküste hat sich zu einem touristischen Highlight entwickelt.

Das Fest wird an den einzelnen Orten von ganz unterschiedlichen Bräuchen begleitet. Teilweise werden Strohpuppen verbrannt. An einigen Orten wie auf Sylt werden die Feierlichkeiten bis auf den 22. Februar ausgedehnt.
Dabei werden Feuerreden gehalten und Fackelmärsche veranstaltet.
Der sogenannte St. Petritag ist eigentlich dem Schutzpatron der Fischer gewidmet.
Auf den Nordfriesischen Inseln diente der Petritag in früheren Zeiten als „Thingtag“ (Gerichtstag).

Wacken Winter Nights – Abrocken am Feuer.

Wer den Termin des Biikebrennens verpasst hat, kann vom 23. – 25. Februar bei den Wacken Winter Nights der kalten Jahreszeit „Winter-Ade“ sagen. Der kleine Ort Wacken ist berühmt für sein Metalfestival immer Anfang August.
Seit 2017 wird jetzt dieser winterliche Ableger gefeiert. Es ist ein familiäres Musik- u. Kunstfestival mit Konzerten bei Feuerschein. Im Eispalast bringen div. Bands Mittelalterrock, Symphonic Metal, Pagan und Mystic Folk auf die Bühne. Dabei geistern Fabelwesen, Geschichtenerzähler und Zauberer durch den Märchenwald.
Zum Angewbot gehören WorkShops, Handwerkern darf über die Schulter geschaut werden und an den Ständen ist feilschen erwünscht. #WackenWinterNights